Der Freiburger Musiker Gustav coacht mit seiner Gustav Akademie 20 junge Musikerinnen und Musiker aus der Region – über die Sprachgrenzen hinweg. Das Energieunternehmen Groupe E unterstützt die Akademie als Hauptpartner und stellt den jungen Talenten das kleine Häusschen neben dem Kraftwerk Oelberg zur Verfügung. Urs Vogt, Direktor Marketing von Groupe E, über die Details des Engagements.


Warum unterstützt Groupe E die Gustav Akademie?

Das ist ganz einfach: ohne Strom keine Musik. Uns verbindet aber weit mehr als Strom. Musik ist ein thematischer Schwerpunkt unserer Sponsoring-Strategie. Wir unterstützen unter anderem auch das Montreux Jazz Festival oder das Murten Classics. Wichtig sind uns insbesondere die gemeinsamen Werte Offenheit, Respekt und Nachhaltigkeit. Und da wir die Kantone Freiburg, Neuenburg, Waadt und Bern mit Energiedienstleistungen versorgen, sind unsere Mitarbeitenden und Kunden auf beiden Seiten des Röstigrabens Zuhause. Uns liegt deshalb viel daran, die Zusammenarbeit und Kommunikation über die Sprachgrenzen hinweg zu verbessern, damit wir nicht nebeneinander, sondern miteinander vorwärts kommen. Dieses Ziel hat auch die Gustav Akademie über die Musik.

Wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Gustav hat schon immer in der Unterstadt von Freiburg Musik gemacht und suchte dort ein Lokal für seine Akademie. So entdeckte er das Häuschen von Groupe E neben dem Kraftwerk Oelberg. Als er uns von seinem Projekt erzählte, mussten wir nicht lange überlegen. Er kam mit seiner Anfrage zur richtigen Zeit. Wir möchten vermehrt auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen und auch fördern.

Was geben Sie den jungen Talenten der Akademie konkret mit?

Wir sind Partner der Akademie, nicht einfach Geldgeber. Wir arbeiten aktiv an der Umsetzung mit, helfen bei der Kommunikation und unterstützen das Team, wo immer möglich. Wir stellen den jungen Talenten das kleine Häusschen zur Verfügung und bauen es aktuell um. Voraussichtlich können wir den Proberaum, das Groupe E MusicLab, am 17. Juni eröffnen. Wir möchten den Teilnehmenden das nötige Wissen mitgeben, wie sie nachhaltig mit ihren finanziellen Ressourcen und ihrem Energieverbrauch umgehen können. Sie lernen zudem mit Partnern und Sponsoren umzugehen. Und wer weiss, vielleicht können wir ihnen auch Auftritte an unseren Anlässen ermöglichen.

Was erhoffen Sie sich von diesem Engagement?

Die Musikerinnen und Musiker der Gustav Akademie sind unsere Botschafter, sie tragen durch ihre Geschichte zur Sichtbarkeit von Groupe E bei. Wir hoffen, dass wir den jungen Talenten durch den Lehrgang einen erfolgreichen Start im Musikbusiness ermöglichen können, denn ihr Engagement ist bemerkenswert.

Wie geht denn Groupe E mit der Mehrsprachigkeit um?

Sie gehört zu unseren Grundwerten. Unsere Kunden stammen sowohl aus der Romandie als auch aus der Deutschschweiz und möchten natürlich in ihrer Sprache von uns bedient werden. Das ist eine grosse Herausforderung im direkten mündlichen und schriftlichen Kontakt. Wir haben deshalb schon vor zehn Jahren mit der aktiven Förderung der Zweisprachigkeit begonnen. Intern bieten wir Sprachkurse an und stellen sicher, dass sämtliche Informationen immer in beiden Sprachen zur Verfügung stehen. Das Engagement lohnt sich, unsere Zweisprachigkeit ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Seit der teilweisen Marktöffnung für Strom im Jahre 2009, beliefern wir Kunden aus der ganzen Schweiz und können national tätigen Unternehmen die Abdeckung aller Regionen garantieren.

Sie kommen ursprünglich aus dem Aargau. Wie steht es um Ihr Französisch?

Inzwischen werde ich sowohl beruflich als auch privat verstanden (lacht). Ich bin vor mehr als 20 Jahren in die Romandie gekommen und geblieben. Meine Frau kommt aus Lausanne, unser Sohn ist bilingue aufgewachsen. Ich sehe die Zweisprachigkeit als riesige Chance für jeden Schweizer.

Link: Groupe E


Bildlegende:

Urs Vogt, Direktor Marketing von Groupe E, besucht den Musiker Gustav bei der Probe im Groupe E MusicLab. Aktuell wird das ehemalige Bürogebäude des Kraftwerks Oelberg umgebaut, am 17. Juni soll der Bandraum der Gustav Akademie mit einem grossen Fest eröffnet werden.

Photo © stemutz.com


Links zum Thema